Pressekonferenz Stadtwerke Strom Plauen

Es ist einen Tag her, dass eine Pressekonferenz der „Stadtwerke Strom Plauen “angesetzt war und ich bin über unsere Mitbürger ein bisschen enttäuscht. Bis jetzt sind mal gerade 59 Klicks für unseren Verein Vital e. V eingegangen. Zum Glück sind es insgesamt keine 800 Klicks, also sind wir noch unter den ersten Fünf und die Abstimmung per Stimmzettel, der am 3. und die 10. Mai in der Freien Presse und im Blick abgedruckt sind hat noch nicht begonnen.. Die meisten unserer Leute haben ja gar kein Internet.
Also kann man noch voller Hoffnung sein.

Auf jeden Fall bedeutet das für all die anderen teilen was das Zeug hält mit Familie, Freunden und allen anderen die man kennt und abstimmen, dass das Projekt des Verein Vital e. V. „2 Computer-Arbeitsplätze zur Unterstützung der Wiedereingliederung und Teilhabe von Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen“ weiter nach vorn kommt.

abstimmung

Advertisements

Zwischenbericht

Mal ein klitzekleiner Zwischenbericht was die Ranch und deren Chef Frieder, der mit einer Hirnschädigung im Krankenhaus liegt, betrifft. Es geht aufwärts, er ist in der Aufwachphase und weitestgehend stabil.

Wir, was das Team der Ranch um die Steffi und die Renate, die Frau vom Chef und ich der Margy, verantwortlich für das wo Töne rauskommen, haben dem Laden jetzt im Griff.

Die nächste Sache ist das Hexenfeuer am 30. April, da spielen Sax’n’rock und ab 22 dann DJ Andy dann im Saal. An 10. Mai gibt es die AC-DC Coverband „Spejbls Helprs“ und DJ. Zu Himmelfahrt gibt es dann

„Seven Heat“ in der 2er Besetzung und DJ und zum Saisonabschluss „Andy Frasco“ mit Band und DJ.

Dann geht es Anfang September weiter.

Bei günstigen Wetter wird es ein paar Konzerte im Biergarten geben.

Wie es weitergeht steht dann hier, auf der Internetseite der Ranch, Ranch Plauen auf Facebook oder gedruckt zu lesen.

Big Fat Shakin´ Ranch am 26. April 2014

Es ist fast zehn Jahre her dass ich im Koma lag, bewusstlos und doch geht für alle andern das Leben weiter.
Was das heißt hab ich wahrscheinlich bis jetzt nicht so richtig an mich heran gelassen. Wahrscheinlich weil mich das selber betroffenen hat, doch jetzt betrifft es einen Freund.
Frieder der Chef der Ranch liegt im Krankenhaus und ich helfe mit dass der Laden weiterläuft.

Nun ist es Samstag Nacht und der Laden läuft weiter.
Es gibt zwar Anfangsschwierigkeiten, doch man lernt.
Woher sollte ich auch wissen, dass man eventuell einen DJ braucht. Eigentlich ist das völlig daneben, der DJ der Ranch steht in der Ranch und sucht einen DJ.

Die Mädels, zumindestens die Steffi und die Brigitte standen daneben, wälzten Telefonbücher und der Andreas, was heut Abend mein Assistent ist auch und befragte peinlichst sein I-Pod, doch wir hatten keinen Erfolg.

Die Band war eine der besten die bis jetzt auf dieser Bühne standen.
Frischer Rock’n’roll und Rockabilly, 80er Titel auf Rock’n’roll gemacht und ein Tontechniker der das alles nicht nur laut verpacken konnte.

Das hatte Substanz, eine Band die aus wenig viel machte.
So wie ich es hier drin bei neuen Bands gewohnt war, waren erst mal ziemlich wenig Besucher da, was sich dann im laufe des Abends ein bisschen regeln sollte.
Zum Höhepunkt des ersten Set´s gab es Elvis für Elvis das Haus-Faktotum.

Ich denke die Damen und Herren Musikanten aus dem Brandenburgischen sehen wir wieder und dann sind wir besser vorbereitet.

Frieder, falls du das jemals lesen wirst, das Team der Ranch wird den Laden weiter führen, zusammen mit Unterstützung deiner Frau bis du wieder da bist.

Ein nachgeholter Ostertestausflug mit dem E-Rolli

Ein bisschen was von den Ostern nicht gefahrenen Wegen konnte ich nachholen.

Ich war mal bis zur Pfaffenmühle gefahren und da kam ich mit dem Chef ins Gespräch.
Dabei stellte sich heraus dass man neben der normalen über Treppen erreichbaren Toilette auch eine gebe die für Behinderte geeignet ist, mit einer geraden Einfahrt für Rollstühle und zu der einzigen Stufe zur Gaststube schon öfters eine Rampe benutzt wurde.
Die Gaststätte zwar nicht als barrierefrei, aber als Behindertenfreundlich einzustufen wäre.

Von der Notwendigkeit auf unserer Internetseite http://vogtland-mobil-rolli.de/
eine Spalte für Gastronomie einzurichten hatte ich schon gesprochen. Jetzt mache ich es.

Zu dumm dass schon die ersten getesteten Gaststätten abseits der von uns getesten Wege liegen.

Am 7. Mai werden wir das Erdäpfel.- und Steakhaus in Mühlhausen testen.
Vorher werden wir die Brunnenberg Klinik in Bad Elster besuchen, werden vom Chefarzt empfangen der auch eine Führung durch das Haus durchführt.
Dann hatte ich noch eine Gaststätte an der Autobahnabfahrt Treuen besucht mit dem Namen „Goldene Höhe“ die voll barrierefrei ausgestattet war, mit dem Fehler dass wir keine Tour in der Nähe haben. Davon hab ich nicht mal eine Internetseite gefunden. Wenn jemand noch was weiß bitte per E-Mail mitteilen.

Bei den nachgeholten Osterausflügen kam mir ein Indiz in den Sinn, dafür dass ich meine Umgebung jetzt doch anders wahrnehme als vor zehn Jahren.

Vor ungefähr dreißig Jahren hat in unserer Stadt in jeder Dachkammer jemand gewohnt und diese Wohnungen reichten nicht, so dass Neubauten her müssten.

Diese Wohnungen und viele der Neubauten stehen jetzt leer.

Vor zehn Jahren glaubte ich diese Menschen sind alle gen auswärts ausgewandert.

Jetzt entdecke ich dass vor der Stadt überall kleine Straßen mit Eigenheimen entstanden sind, wo vor dreißig Jahren noch keine waren.

Das Leben hat sich aus der Stadt bewegt.

Ein Grund mehr nicht von Stadtsterben zu reden sondern von Entwicklung.

???????????????????

Ich kann mich kaum noch dran erinnern, doch das war auch mal ne Gaststätte und darin hab ich bei ner Brigadeparty Musik aufgelegt.??????????????????????????????????????

An der Kreuzung am Waldrand hab ich sieben Verkehrsschilder gefunden.

Osterresümee und wieder was vorgenommen …

Viel ist über Ostern nicht geworden, obwohl ich mir so viel vorgenommen hatte. Ich habe es auf das Wetter geschoben. Manchmal kommt es mir vor als ob ich mit steigendem Alter immer mehr zur Frostbeule werde.

Damit will ich sagen mir scheint ich werde immer empfindlicher.

Aus den geplanten drei Osterausflügen wurde gerade noch einer.
Die Gegend des Elsterradweges m Bereich Kläranlage erkundet.

Zugegeben, beim Verein geht es momentan ein bisschen drunter und drüber, nur dass scheint normal zu sein.
Alle paar Tage ändern sich die Termine.

Nächste Woche an Samstag werde ich mal wieder in die Ranch gehen. Rock’n’roll vom feinsten wird dort geboten. Eine Mugge bei deren zustandekommen ich maßgeblich beteiligt war, die Herrschaften sind mir im Netz über den Weg gelaufen und Chefchen hat mitgespielt. Und noch zu erwähnen wäre dass die wirklich gut sind. Wie sie fünfziger und achtziger Jahre zusammen bringen.

Dazwischen liegen bekanntlich auch die siebziger, was meine Zeit war, nu prima,aber was bringt das wenn es jetzt gefallen muss?

Auf jeden Fall gehts nach vorn los. Big Fat Shakin

Die schonungslose Wahrheit

Jetzt mach ich mal meinem Ruf als Wortklauber als einer der Worte auseinandernimmt alle Ehre. Denn was haben wir hier?

10003894_552919821491047_3374571872759555328_n

Da man darauf sitzt wird es wohl unbestritten ein Stuhl sein.

Unten sind Räder dran für den horizontalen Transport und der wird allgemein fahren genannt..

Also handelt es sich wohl ohne Widerspruch zu dulden um einen Fahrstuhl.

Während man in dem Gerät, welches landläufig Fahrstuhl genannt wird vorzugsweise steht, wir es hier mit einer Falschbenennung zu tun haben.