Was halten sie von PEGIDA

Gestern hab ich mal VRF (Vogtland Regional Fernsehen) verfolgt und da ist eine Umfrage aufgezeichnet gewesen: „Was halten sie von PEGIDA?“
Was halt ich denn nu davon?
Das ist meine Meinung und hat nichts mit dem Verein zu tun.:

Das ist irgendwie ein typisches Radfahrermodell.
Wenn einer unten ist findet er  immer einen zum treten, der noch weiter unten ist.
Und das sind dann eben die Flüchtlinge, denn mit Islamisierung hat das Ganze wohl nichts zu tun.
Das Demonstrationsrecht wird für andere Zwecke missbraucht.
Noch eine Spaltung des Volkes brauchen wir nicht.
Es reicht schon die Spaltung in arm und reich.
Wenn sich ein Millionär unter uns verirrt, dann ist er doch gegen die wirklich Reichen nur ein armes Schwein.

Advertisements

Das Ding mit dem Stehtisch

Ich war neulich wieder mal auf einem Empfang.
Da steht man so da in seinem Rollstuhl und möchte lieber nichts essen weil man den Teller nirgendwo abstellen kann.
In der geeigneten Höhe ist nämlich meistens keine Ablage.
Auf Volksfesten oder auf dem Weihnachtsmarkt ist mir das auch aufgefallen.
Jedem Kind geht’s genau so.
In Einkaufszentren gehen Verkäuferinnen meistens um den Ladentisch herum. 

Wie schön waren da noch die Zeiten, als man in der Freundschaft in der Bahnhofstraße seine Bockwurst mit roter Fassbrause am Stehtisch vom Fach für die Damenhandtaschen essen konnte.

Ich glaub ich hab ein Neuerervorschlag.

Hirngeschädigt und vergessen?

Da hab ich grade wieder in so einer Diskusion gelesen. Aus der Abteilung; Wenn du gesund bist hast du Freunde und Arbeitskollegen und wenn du krank bist kümmert sich kein Mensch um dich.

Es stimmt, diese Fälle gibt es, doch wie ich weiter gelesen hab ist es nicht die Regel. Noch anders ist es wenn man die Situation ein bisschen hinterfragt.
Dass Freunde und Arbeitskollegen jetzt andere Interessen haben, davon geht man aus.
Eine zweite Sache liegt in der Krankheit selbst begründet. Man wird allgemein nicht als Hirngeschädigter geboren, in den meisten Fällen jedenfalls nicht.
Schaganfallkinder Sachsen auf Facebook
Die Krankheit ist sehr vielschichtig, deshalb ist die Unwissenheit natürlich hoch, außerdem geht meistenteils eine starke Wesensveränderung einher.
Das schraubt die Hemmschwelle natürlich hoch. Viele wissen nicht wie sie damit umgehen sollen.
Und Desinteresse gibt es natürlich auch noch.
Dann ist das Wesen des Menschen daran schuld. Der Mensch ist zwar von Natur aus uneigennützig, jedoch ist den meisten ein gewisser Egoismus anerzogen. Deshalb stimmt das Sprichwort “ aus den Augen, aus dem Sinn „.
Dann spielt es bestimmt noch eine Rolle wie intensiv der eine und andere Kontakt ausgebaut und gepflegt wird und wurde. Nicht zu reden davon, dass man anderen Menschen auch Zeit und Gelegenheit geben muss um seine Haltung dazu zu finden und zu überdenken. Denn jeder steht vor der Krankheit und weiß fast nicht. egal ob     Betroffener, Angehöriger, Kollege oder Freund. Da steht man wie der Ochs vorn neuen Tor.
Selbst einige Hausärzte scheinen Probleme damit zu haben bei all der Vielfältigkeit von Schlaganfällen und deren Auswirkungen die richtige Diagnose zu stellen.

Am besten gleich die 112 wählen, bei:

Die Zeichen eines Schlaganfalles können plötzlich, und je nach Schweregrad können auch gleichzeitig, mehrere Symptome auftreten,

Update

Wenn ich fast zwei Wochen nichts geschrieben habe so liegt es vor allem daran, dass ich was anderes zu tun hatte.
Ich bin darüber neun Internetseiten zu bauen.
Wir betreuen als Verein VITAL e.V. acht Selbsthilfegruppen und eine ist im Aufbau. Jede dieser Gruppen bekommt dann eine eigene Internetseite.
Alles läuft zusammen bei der Stammseite, der vom Verein. www.vital-vogtland.de/gruppenangebote

Nebenher ist der Support für Joomla 2.5 ausgelaufen und das Update ist nicht so einfach. Das hat nur bei einer Seite gleich funktioniert. Also muss ich mir was einfallen lassen für fünf Seiten. Darunter ist auch die Internetseite vom Verein Vital e.V. Bei der Seite wäre ein Facebook liken   schön.

Gesundheitlich gehts mir nicht so besonders, aber das scheint normal zu sein. Es ist eben Winter.

Durchblutung bis Schlaganfall

An was denkt man wenn man die Worte Schlaganfall, Herzinfarkt und Lungenembolie hört?

An Durchblutungsstörungen.
Alle haben die gleichen Ursachen. Eine Ader ist verschlossen oder geplatzt, demzufolge kann kein Sauerstoff in die nachfolgenden Blutgefäße kommen und demzufolge werden sie geschädigt oder sterben ab, wenn nicht schnellstens behandelt wird, wenn es überhaupt noch möglich ist.

Es bildet sich im Vorfeld ein Thrombus oder ein Stückchen Kalk löst sich und je nachdem wo es sich ablöst oder verklumpt und wo sich das Teil dann festhängt da passiert es dann.

Ich hab letztens erst bei einem Vortrag gesehen wie  Stents und Bypässe aussehen und wo die Eingebaut werden. Hab mal sowas in der Hand gehabt.

Doch eigentlich geht es mir jetzt nur darum :

Leute die nach  Unfällen mit den Auswirkungen von Hirnschädigungen zu kämpfen haben verstehen oft nicht dass sie mit den gleichen Problemen kämpfen wie Schlaganfallpatienten.

Bei dem einen ist das Gehirn mechanisch geschädigt, beim anderen durch einen Schlaganfall. In jedem Fall ist ein Teil des  Gehirns geschädigt. Und je nachdem welcher Teil wie stark geschädigt ist sind die Auswirkungen und Therapiemöglichkeiten andere.
Da spielt es keine Rolle welches die Ursachen sind.

Die Risikofaktoren ist dann wieder eine noch andere Sache.

Doch die hat man stark gesenkt wenn man den Blutkreislauf intakt hält. Also auch die gewollten Ungleichmäßigkeiten zwischen dünnflüssigkeit des Blutes und Blutgerinnung.Das bedeutet manchmal nur seine Medikamente regelmäßig nehmen und den Blutdruck kontrollieren.
Und wenn der Blutdruck ideal ist kann man nicht weniger Medikamente nehmen. Das bedeutet, daß die Dosis stimmt.

Den Blutdruck unter Kontrolle zu halten gehört in jedem Fall dazu.

Irgendwie ist es eigenartig. Wenn einer einen Herzinfarkthatte bekommt er einen Stent wird zur Reha geschickt und dann wieder auf Arbeit. Nach einem Schlaganfall dagegen brauch es in den meisten Fallen jahrelange Therapie .

Die ist nun wirklich. von dem  abhängig was kaputt ist. Denn wenn im  Gehirn was kaputt ist kann sich das wieder erholen. Denn das Gehirn ist das einzige Organ, dass Sich in grenzen wiederherstellen kann. Man nennt das Neuronale Plastizität. Jedoch dauert das sehr lang. Doch je früher man anfängt zu Therapieren um so besser

Nun werden viele sagen, das ist doch nix neues. Doch für den der noch nichts davon gehört hat, dort wo ein Angehöriger einen frischen Schlaganfall hatte, können diese Grundlagen erhellend und beruhigend sein.

Für diese Menschen gibt esauch viele Selbsthilfegruppen in Deutschland. Und ich als Betroffener gehe heue auch zu einer.
www.plauen.vital-vogtland.de/

„Der Teufel hat seine Großmutter erschlagen weil der keine Ausrede mehr eingefallen ist“

Auch dieses Jahr mache ich weiter und versuche in relativ einfachen Worten die Dinge zwischen Barrierefreiheit, Hirnschädigung und Gott und der Welt zu beschreiben.
Nur erstens weiß ich auch nicht alles, doch ich lerne dazu.
Doch dann vergesse ich auch viel.
Vor kurzem hab ich gelesen, dass vergessen wichtig für die geistige Gesundheit ist.
Das wiederum muss ich mir merken.