Archiv der Kategorie: Aufreger

Der Sachse und die Medien

Jetzt wird´s aber Zeit, dass ich mich wieder mal zu Wort melde.

Der größte Teil der Mainstream-Medienlandschaft fängt mir seit langem an, neben den Knallköpfen von PEGIDA und Ablegern, mir gehörig auf den Docht zu gehen.
Stellen die doch uns Sachsen als ausnahmslos, zumindest braun angehaucht und „Das wird man doch wohl mal sagen dürfen“ Rufer dar.

Dem ist nicht so!

Sachsen ist auch vielschichtig. Die Mehrzahl der Sachsen macht nur einfach ihre Arbeit. Auch in Flüchtlingshilfe  und sozialem Bereich. Und auch im Ehrenamt. Ohne sie funktioniert das Ganze nicht.

Aber mal eine andere kapitalistische Wahrheit. Zeitungen werden gemacht um Werbung zu verkaufen. Weicher Pressemacher da nicht mitmacht hat verloren er hat das Recht verloren Meinung zu transportieren. Denn auch Zeitungen unterliegen der Privatwirtschaft. Wer das nicht glaubt der lese mal eine Zeitung unter dieser Maßgabe und verfolge mal den Eigentümerstammbaum irgendeiner Provinzzeitung bis hin zu einem der großen Medienkonzerne.

Dieser Beitrag kann nicht allumfassend sein, dazu fehlt mir ganz einfach die Bildung. Doch wenn jeder nur das sagt was er selbst genau weiß und hinterfragt hat, also nicht nur glaubt zu wissen, wird es in unserem Land sehr ruhig.
Zeitungen werden leer. Da gibt´s nicht mal Werbung und Soziale Medien verlieren ihre Funktion.

Ich glaube  ein alter Griechischer Denker hat zwei einfache Dinge herausgefunden:

Der Mensch ist ein soziales Wesen und ich denke, also irre ich, oder so.

Advertisements

Mit nichts kann er zufrieden sein!

Dies ist ein Kommentar von mir persönlich.
Wenn ich mir vergangenen Samstag ansehe bin ich mir sicher, dass bei einigen Leuten sämtliche Wertevorstellungen durcheinander gekommen sind.

Da stellen sich drei Bands auf die Bühne um für einen guten Zweck, in ehrenamtlichem Engagement, Geld einzuspielen. Wobei sie an diesem Abend keine weitere Veranstaltung annehmen können. Verdienstausfall je ca. 1000€.

4 Techniker von “Schichtwechsel” mit Technik für ca. 20.000€ stellen sich 13-15 Stunden hin um ein ansprechenden Ton und Licht zu zaubern Wenn man das mit Geld bezahlen will sind 1000€ sehr tief angesetzt.

Der Musik Markt Plauen stellt Technik im Gegenwert eines Kleinwagens hin, die an diesem Abend am niemandem andern verliehen werden kann. Verdienstausfall ca. 400€.

Cube Personal Drums, die kostenlos das Schlagzeug hingestellt haben und Ronald Borrmann für die kostenfreie Moderation will ich gar nicht einrechnen.

Mich ärgert nur, dass es Leute gibt die um 5€ Spende am Eingang noch feilschen müssen, einer sogar einen Zeitungsausschnitt mitbringt und auf freien Eintritt pocht (weil es ihm ums Prinzip geht).

Wenn es mir auch ums Prinzip gehen würde sage ich: ”was nichts kostet, taugt auch nichts”. Auch von diesem Prinzip gibt es Ausnahmen.
Siehe Ranch Benefiz Party.
Was mir Hoffnung gibt ist, dass viele verstanden haben worum es hier geht und gleich mehr gegeben haben.

Schizophrenie? oder was?

Irgendwie bin ich über Veränderungen in der Internetenzyklopädie-Tätigkeit verwundert, nachdem ich verlangsamte Wahrnehmung eingegeben habe.
Früher gab es da noch die Wahrnehmungsstörung. Doch jetzt werde ich direkt auf Denkstörung geleitet. Und da les ich was von psychischen Störungen und Schizophrenie.
Da sagt doch ein Teil von mir: Buuu…

Aber im Ernst, ich Urteile hier nicht über richtig und falsch. Ich sage es ist eben auch eine Wikipedia nicht unbedingt vollständig.
Eben auch subjektiv.

Nicht dass mir der Dunhill-Kruger Effekt auf die Füße fällt.

Dass beim Denken nur der Faktor Zeit abweicht von einer gewissen Normalität, was ja von Norm kommt, entzieht sich der Möglichkeit?

Dabei gilt als bewiesen, dass das Gehirn, anders als ein normaler Computer nicht mit einer festen Taktfrequenz arbeitet, also unterschiedlich schnell arbeitet, wobei ich hoffe, dass es dabei nicht noch ein paar Bugs einbaut.

Das ganze Internet ist und bleibt eine Kommunikationsmaschine und die semantische Form ist von der Kommunikation nur ein Teil.
Jemand schreibt was …und dann?

Ich denke wir müssen nur aufpassen, dass wir nicht gemäß dem Dunning-Kruger-Effekt nicht unter die Räder kommen.

Es scheint als momentan behalten die was wissen ihr Wissen für sich und unter Verschluss und die nichts wissen schreien alle durcheinander.

Mein Leben ist ziemlich kompliziert.


Das geht schon bei der normalen Kommunikation los.
Nehmen wir nur das Phänomen der verlangsamten Wahrnehmung.
Wenn ich jemanden angucke in sehe wenn er sich anschickt zu sprechen, dann schaltet mein Gehirn auf Empfang und ich bekomkomme das erste Wort gleich mit.  Wenn er aber außerhalb meines Sichtfeldes ist vergehen zwei bis drei Millisekunden.
Ein Mensch spricht aber in drei Millisekunden schon zwei drei Wörter. Also bekomme ich den Anfang des Satzes nicht mit. Resultat ist entweder, dass ich mir den Anfang des Satzes aus dem Folgendem zusammen reine, was den Sinn verändern könnte oder ein “Wie bitte”.
Das häufige wie bitte geht aber einigen Leuten schon auf den Keks, deshalb versuche ich da gleich auf die Vervollständigung Methode zu setzen.

Im Straßenverkehr ist das anders, denn da erwarte ich unerwartetes wie Signale.
Unwichtige Dinge wie Gesichter werden ausgeblendet. Das heißt ich sehe dass da jemand ist, jedoch meistens nicht wer das ist.

Das nächste was das Leben schwer macht sind Höreinschränkungen in geschlossenen Räumen.
Denn durch Geräuschreflexionen fällt mir manchmal schwer zu orten woher ein Geäusch gekommen ist. Wenn ich wieder den Straßenverkehr entgegenstelle, so ist es da auch kein Problem weil es kein geschlossener Raum ist.
Einfach ist es auch wenn ich Kopfhörer aufhabe. Dann kann ich die Signalquelle mittels einer Simulation im Raum bewegen, also wie ich will. Also im Schnittpunkt von vier Punkten, doch da wird es noch komplizierter…

Wenn das so kompliziert ist wie soll man da einfach denken…

Und dann ist da noch dieses blöde Problem mit dem Reinreden.
Weil ich zusätzlich zu sehr mit dem beschäftigt bin was ich selbst sagen möchte hören ich nicht auf das was andere sagen wollen (das ist wie eine Art Tunnelblick).
Was mich dazu bringt kurz nachdem sie selbst angefangen haben, ihnen ins Wort zu fallen.

Und das geht mir selbst auf den Keks.

Aufreger des Tages

Samuel Koch nimmt Monica Lierhaus in Schutz

Wenn ich das lese geht mir das Messer in der Tasche auf.
Die Medien müssen kapieren, dass es die vielfältigsten individuellen Ansichten seiner Krankheit und damit der Krankheitsverarbeitung gibt.
Nur hätten sie dann über sowas nichts mehr zu berichten
Genaugenommen wird über zwei Dinge gesprochen die nur mittelbar zusammenhängen.
Das eine ist Krankheitsverarbeitung und die kann psychologisch viele Schattierungen haben. Und das andere ist Behinderung.
Doch Behinderung ist keine Eigenschaft von Menschen, Behinderung ist eine Eigenschaft von Barrieren.