Archiv der Kategorie: Begegnung

Die Handwerksgruppe des VITAL e.V. hat eines ihrer Arbeiten gespendet

Unsere Handwerksgruppe, die sich alle zwei Wochen in der Werkstatt des Jugendzentrums „Oase“ trifft, hat eine tolle Idee umgesetzt. Sie bauten bereits einige Wochen an einem Insektenhotel. Dieses Hotel sollte einen besonders schönen Platz bekommen. Da lag es nahe, das Exemplar dem Stadtgarten zur Verfügung zu stellen. Auf diesem schönen Stückchen Erden engagieren sich auch viele geflüchtete Menschen aus Syrien, Pakistan usw. Sie werden unterstützt durch den Verein ISI – Integration statt Isolation e.V.

Gestern war es dann soweit: Frank Marquardt, Claus Schmidt und Winfried Theimer besuchten stellvertretend für die gesamte Handwerksgruppe mit uns das dortige Zuckerfest. Die Mitarbeiterinnen des Dachverband Stadtmarketing Plauen e.V. hatten es vermittelt.
Da der Ramadan zu Ende war, gab es viele leckere Sachen und alle ließen sich die Köstlichkeiten schmecken. Bei der Gelegenheit lernten wir auch Aladin aus Syrien und einige seiner Freunde kennen. Aladin spricht viel und besonders gut Deutsch.  Da war das Eis schnell gebrochen. Auf die Frage wie lang er schon in Deutschland ist, antwortete er „8 Monate“. Da war das Staunen groß und er erhielt viel Anerkennung dafür. Außerdem konnten wir erfahren dass er sich als Betreuer und Dolmetscher für andere Flüchtlinge engagiert.

Wir haben den Nachmittag sehr genossen und freuen uns dass wir zur Verschönerung des Stadtgartens etwas beitragen konnten.

Blick_13.07.20016

Advertisements

Im Quartier 30 in Plauen trafen sich Freunde des Gesanges

Als ich mich am Donnerstag Nachmittag ins Quartier 30 aufmachte wusste ich nicht was auf uns zukommt.

Denn für diese Sache hatten wir erst einmal einen Testballon steigen lassen und Menschen aus anderen Selbsthilfegruppen eingeladen.
Einige vom Verein Vital e.V. , einige welche nachmittags bereits Zeit hatten waren gekommen. Denn Arbeit und Therapien verhinderten bei einigen die Teilnahme.
Singen_im_Quartier_30_126Zusammen waren wir ein 18 Personen starker Haufen.
Etwas Kaffee getrunken und sich viel unterhalten, denn viele kannten sich noch gar nicht. Ein musikalischer Leiter war auch avisiert, kam dann aber nicht. So schlimm war das auch gar nicht, seine Liedtexte waren ja da. Also gab Frau Dathe den Ton an und es wurde reichlich gesungen. .Singen_im_Quartier_30__0142

Da ja alles in unserem „Netzwerkprojekt Inklusionskultur“ einzuordnen ist, sind noch weitere Veranstaltungen geplant. Die Terminfindung für den 2. Teil ist im Gange.
Aber erst kommt am 18. Februar um 16:30 Uhr der erste Teil des Keramikkurses und am 8.März die Vernissage der Bilder, die Leute aus dem Verein gemalt haben. Näheres steht in der Vorschau auf der Internetseite des Verein Vital e.V.
Steffen Marquardt

Workshop Barrierefreiheit

Gestern ( jetzt schon wieder vorgestern, den gestern konnte ich den Text nicht fertig schreiben) war ich den ganzen Tag bei einem sogenannten Workshop in Leipzig.
Das Thema war Barrierefreiheit.
Eigentlich ein Thema mit dem ich mich auch sonst beschäftige, doch es ging auch darum neue Blickwinkel zu finden, Gesetzesgrundlagen kennenzulernen und um barrierefreies Internet.
Ausgerichtet wurde der Workshop vom sächsischen Antidiskriminierungsbüro.
Gebracht hat es aus diesen Sichten wirklich sehr viel. Jetzt geht es darum das umfangreiche Material, zu dem neben Aufzeichnungen auch Drucksachen gehören zu sichten und auf Anwendbarkeit zu prüfen.
Und dann kommt ein Haufen Arbeit auf uns zu. Ein der Referentinnen war selbst blind. Und es ist was anderes selbst zu erleben wie sie den Laptop beherrschte.
Da kommt man sich vor, wie wenn man nur selbst müde mit der Maus herumstochert.
Auch im Internet, wenn die Seiten barrierefrei aufgearbeitet sind.
Das kann man selbst prüfen wenn man ein Vorleseprogramm installiert.
Strukturierungsgrundlagen wie das Arbeiten mit Formatvorlagen, Linksbündigkeit und das Arbeiten mit Alternativtext bei Bildern.
Wie gesagt, viele Dinge die für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen wichtig sind und für alle anderen das Leben etwas angenehmer machen.

Weihnachtsfeier der SHG Plauen.

Ich hab mir Gedanken gemacht, über Eigennutz, Selbstsucht und solche Dinge. Dann fiel mir ein, dass ich lieber über erfreulichere Dinge berichten sollte.

Donnerstag hatten wir unser monatliches Selbsthilfegruppentreffen der Selbsthilfegruppe Schlaganfall Plauen.
Im Dezember  hatten wir unsere Weihnachtsfeier geplant, die etwas ganz besonderes werden sollte. Doch dazu später.
Erst war das gemeinsame Kaffee trinken dran. Unsere Mädels hatten ja schon mehr als ausreichend vorbereitet und dekoriert.
Dazu gab es viele anregende Gespräche.
Dann verteilten unsere Weihnachtsfrau und ihre Gehilfin die vorbereiteten Geschenke und Frau Marquart noch einen besonderen Dank weil sie nicht nur diesmal ihre ganze Energie für das Gelingen dieser Veranstaltung gegeben hatte.

Dann war der besondere Programmteil dran.
Peter und der Ralf mit Verstärkung packten ihre Instrumente aus, dazu wurde ein Packen Textzettel ausgegeben und schon ging die gemeinsame Singerei los.
Es wurde ein Gemisch aus eigenen Texten, alten vogtländischen Weihnachtsliedern und eben gemeinsam Gesungenen Liedern.
Das ist auch was Vorbereitendes für das Netzwerkprojekt Inklusionskultur des Verein Vital e.V.

Mit nichts kann er zufrieden sein!

Dies ist ein Kommentar von mir persönlich.
Wenn ich mir vergangenen Samstag ansehe bin ich mir sicher, dass bei einigen Leuten sämtliche Wertevorstellungen durcheinander gekommen sind.

Da stellen sich drei Bands auf die Bühne um für einen guten Zweck, in ehrenamtlichem Engagement, Geld einzuspielen. Wobei sie an diesem Abend keine weitere Veranstaltung annehmen können. Verdienstausfall je ca. 1000€.

4 Techniker von “Schichtwechsel” mit Technik für ca. 20.000€ stellen sich 13-15 Stunden hin um ein ansprechenden Ton und Licht zu zaubern Wenn man das mit Geld bezahlen will sind 1000€ sehr tief angesetzt.

Der Musik Markt Plauen stellt Technik im Gegenwert eines Kleinwagens hin, die an diesem Abend am niemandem andern verliehen werden kann. Verdienstausfall ca. 400€.

Cube Personal Drums, die kostenlos das Schlagzeug hingestellt haben und Ronald Borrmann für die kostenfreie Moderation will ich gar nicht einrechnen.

Mich ärgert nur, dass es Leute gibt die um 5€ Spende am Eingang noch feilschen müssen, einer sogar einen Zeitungsausschnitt mitbringt und auf freien Eintritt pocht (weil es ihm ums Prinzip geht).

Wenn es mir auch ums Prinzip gehen würde sage ich: ”was nichts kostet, taugt auch nichts”. Auch von diesem Prinzip gibt es Ausnahmen.
Siehe Ranch Benefiz Party.
Was mir Hoffnung gibt ist, dass viele verstanden haben worum es hier geht und gleich mehr gegeben haben.

Das war die Ranch-Benefiz-Party 2015

Das war die Ranch-Benefiz-Party 2015, bei der man sich zwar ein paar mehr Leute gewünscht hätte, aber 950€ sind zusammen gekommen.
Die Show hat ganz schön geknallt.
Zum Einstieg Blues und Bluesrock mit „Re-In“. Da sieht auch der „Alte Mann“ nicht mehr ganz so alt aus.
In der Mitte Andreas „Ernstberger“ mit einer Rhythmusgruppe als Grundlage vom Feinsten (Dirk Töppe der nicht nur Trommeln bauen kann, er kann sie auch spielen und Holger Penther am Bass) und Titeln zwischen Hendrix, Temptations und Maffay, alles in eigener Version.
Als Drittes und schon zum dritten Mal, die „Hannes Ebert Combo“ mit Blues und Bluesrock mit einem „Ersatztastenmann“ vom „Schichtwechsel Entertainment Team“, welches eine Nummer für sich ist.
Wieder unter Zeitdruck weil sie unverschuldet erst 1 ¾ später als erwartet aufbauen können oder eine Technische Verzögerung einritt wie letztes Mal, die bleiben ruhig. Ob ein Trommler fehlt wie zur 2. Ranch Benefiz Party bei Logo oder jetzt ein Taster, der wird aus den Reihen von „Schichtwechsel“ ersetzt.
Und außerdem kam ein exzellentes Ton und Licht
Danke dass es euch gibt.
Der „Musik Markt“ hat kostenlos die Tonanlage und „Cube Personal Drums“ das Schlagzeug gestellt.
Danke allen die mitgemacht haben und die da waren.

28. November 2015 die “Ranch- Benefiz-Party”.

Nun habe ich mich entschlossen auch hier ein bisschen Öffentlichkeitsarbeit für den Verein zu machen, denn das kann ja nichts Schaden.

Auch für dieses Jahr ist wieder am 28. November 2015 die “Ranch- Benefiz-Party”. Dieses Jahr geht es zugunsten der Schlaganfallselbsthilfe im Vogtland.

Ranchbenefiz2015

  • Die Schlaganfall-Selbsthilfe im Vogtland wird derzeit durch sieben Selbsthilfegruppen in Reichenbach, Auerbach, Lengenfeld, Oelsnitz, Weischlitz, Rodewisch und der Rosenbach-Gemeindeverband
  • Von diesen sind fünf bei der Stiftung Schlaganfall-Hilfe gelistet
  • Das Krankheitsbild der Mitglieder umfasst Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma oder Hirntumor, alle  erworbenen Hirnschädigungen.
  • Die Schlaganfall-Selbsthilfegruppen werden im Vogtland durch den Verein Vital e.V. betreut. Das erstreckt sich von bürokratischer Hilfe wie Antragstellungen bis zu direkter Organisation vor Ort. So werden pro Jahr rund 3000 km gefahren und auch umfängliche Personalerssourcen gebunden
  • Die Selbsthilfegruppen sind für Patienten einer erworbenen Hirnschädigung und ihre Angehörigen und alle Interessenten frei Eine Mitgliedschaft nicht Bedingung.
  • Die Finanzierung wurde bis jetzt Projektfinanziert und ist Mitte des Jahres ausgelaufen. Also  müssen neue Wege gefunden werden.

Die Initiative für das Event geht von den Teilnehmern aus. Ganz vorn sei da genannt Ranch Chef Frieder Stephan, der die Idee vor vier Jahren hatte, der “Schichtwechsel Crew” die seit vier Jahren den nicht unerheblichen technischen Aufwand unentgeltlich meistern, Dem “Musik-Markt” der die Tontechnik stellt, “Cube Personal Drums” die das Schlagzeug stellen, Ronald Borrmann wird die Veranstaltung wie immer moderieren und nicht zuletzt Ex-Dj Margy bei dem die Fäden zusammenlaufen.
Mit dabei sind diesmal: Re-In, die Hannes-Ebert-Combo und Ernstberger.