Archiv der Kategorie: Ranch

Ranch Benefiz Party 2014

Bei dem ganzen Stress um die Ranch Benefiz Party hab ich ganz vergessen eine Artikel hier rein zu setzen.
Das hol ich hiermit nach:

Allein die Tatsache das ein Moment schon im nächsten Moment als historischen Moment zu bezeichnen ist gibt nicht den Ausschlag, doch was gestern in der Ranch passierte wahr mindestens ein Wahrlicher. Und es sagt viel über „den Vogtländer“ aus (zugegeben, ein paar Sachsen und Thüringer waren auch drunter). Spendenfreudig ist er, geduldig, und hat viel für „Party machen“ übrig.
Und dann hat er noch Techniker, die bei vorkommenden technischen Vorfällen Nerven wie Stahlseile haben. Die sich von Nachmittag um drei bis spät in die Nacht hinstellen und kostenlos für eine Benefiz Party tun und machen und dann noch abbauen, das Team „Schichtwechsel“.
Musiker, die das Beste geben um daraus ein Erlebnis zu machen und das wiederum kostenlos. Wenn auch schon mal zehn Mann auf einer viel zu klein gewordenen Bühne stehen. Herzlichen Dank an die Bands: „Just4fun, die 2te“, „Railroad Music Project“ der „Hannes Ebert Combo“, den „Rockdudes“, „Taylor ´n Company“ und „Logo“, Freund, Ex Radiomacher und Feuerwerker Ronald „Borrmi“ Borrmann und Jedem der da war und seine Spende gegeben hat, so dass 1200.-€ zusammen kamen..
Weiterhin Riesen Dank an den Steffen Krebs vom „Musik Markt“ für die PA und dem Dirk „Cube Personal Drums“ für´s Schlagzeug und dem Team „Schichtwechsel“ für Ton und Licht.

Vogtland-Anzeiger-2014-11-18

Advertisements

Benefiz-Party in der Ranch am 15.11.2014

Benefiz2014-6Ich glaube wir sollten noch einmal auf die Benefiz-Party in der Ranch, die einige regionale Überraschungen aufweisen dürfte und auf die Unterstützer hinweisen.

Unterstützt wird das Vorhaben:

Die Idee zu dieser Veranstaltungsreihe hatte vor über vier Jahren Ranch Chef Frieder, der dieses Jahr selbst eine Hirnblutung hatte und mit den Jahrelangen Folgen einer Hirnerkrankung zu kämpfen hat.

Wichtig ist der Hinweis, dass die Veranstaltung bereits 20 Uhr beginnt.

Desperados d´Amour Ranch 25.10.2014

Die Band selber bewies, dass Holländer zu Unrecht reduziert werden auf Wohnwagen, verwässertes Gemüse und eine verwaschene Sprache.
Also Klischees in die Ecke. Desperados d´Amour
Knallharter, punktgenauer und akzentuierter Gitarrenrock kam da herüber. Titel von Lynyrd Skynyrd, ACDC, aber auch eigene Sachen.
Anstatt Niederländisch sprach man Deutsch und Englisch, was bisweilen auch hier verstanden wird.
Zwischendrin ein Kompliment für den Tonmann, dass er auch von der Band erhielt, der diesmal Jörg Freihe hieß, bekannt von Schichtwechsel, der auch analog kann.
Der DJ Doc Snyder, mit einer exzellenten Musikauswahl, wohl weil es genau die gleiche war mit der ich die Ranch einst verlassen hatte und zur Zeit des Entstehens derer Titel er noch nicht geboren war. Und was soll man in der Ranch anderes spielen als die Beste Musik zu dieser Zeit in dieser Stadt.

Zu bemängeln ist zwar nix an der Band, doch an den Plauenern. Zu Anfang waren sehr wenig da. Wie fast immer bei neuen Bands.
So kam´s wie es kommen musste, aus den avisierten zwei Sets wurden drei und alle gingen zufrieden auseinander.

(Denk ich denn Rollstuhlfahrer wollen um 12 zuhause sein.)
Nächste Woche bei „Dan Baird and Homemade Sin“ geht’s eher los denn dann als Vorband wieder 20,30 Uhr, „Der Ernst des Lebens“.

Brunnenbergklinik in Bad Elster.

Heute gab es von uns eine kleine Präsentation unseres Vereins VITAL e.V. zum Tag der offenen Tür in der Brunnenbergklinik in Bad Elster.
Wir informierten über die Angebote des Vereins, die Selbsthilfestrukturen, suchten und fanden neue Kooperationspartner. In diesem unteren Zipfel des Vogtlandes sind wir fast noch gar nicht aktiv

Brunnenbergklinik in Bad Elster.

 

Außerdem ist das Programm für die Ranch Benefiz Party fertig.
Es wollten wieder so viele dabei sein, dass wir einige auf das nächste Mal vertrösten müssten. Wir bedanken uns bei:
Ability, Di Do, Johannes Kleibel & Band. Bereitschaft angezeigt hatte auch Loreen Zacher.

Benefiz2014-6

 

Ranch 20.9. Beat Club

Zu Beat Club ist eigentlich nur zu sagen, dass da Qualität und Handwerk zusammen kommen.
Nur schade, dass zu Anfang relativ wenig Leute da waren (ca 80).

Aber selbst die waren innerhalb einer halben Stunde auf zumindest einhundertzwanzig.
Da zuckte das Twistbein…

…Gegen Mitternacht sind wir dann gegangen, obwohl ich hätte länger bleiben können, so schnell ist die Zeit vergangen aber der Kutscher war bestellt. Der Laden war jetzt gut besucht.

Im vorderen Teil der Ranch traf ich dann noch Leute aus vergangenen Tagen mit denen das Versacken Freude gemacht hätte. Doch mein Rollstuhl wollte seine ruhe, sag ich mal.

Ranch-Benefiz-Party 2014

Wiedermal, diesmal die vierte Auflage der Veranstaltungsreihe. Die Zusammenstellung geht diesmal über den Vogtländischen Rahmen hinaus, denn mit Ironkid haben wir eine Band aus München dabei, die verstärkt weden durch Wolfgang Schneider den alteingesessenen vogtländer und erzgebirgler Rockschuppengängern bekannt als Batman und von Taylor und anderen Gästen.
Dazu die Freieitmusikanten von Die Do und die bekannt und beliebten Bands Logo und Hannes Ebert Combo und vielleicht gibt’s noch eine Sache die wir seit der ersten Show vor uns herschieben.
Moderation Margy und den Hauptteil der Conferance übernimmt Borrmi.

Ranchbenefiz

Für Sound und Licht ist wieder die Crew von Schichtwechsel zuständig und das Schlagzeug stellt uns die Firma CUBE Personal Drums zur VerfügungSchichtwechselcubeDas Gganze findet selbst verständlich in der Ranch zu Plauen statt.
Die Einnahmen gehen in Selbsthilfestrukturen für Menschen nach Schlaganfall und anderen Hirnschädigungen Verein Vital e. V. Vogtland.
Die Idee dazu hatte einer der momentan selbst zur Reha nach einer Hirnblutung ist. Ranch Chef Frieder.

Berlin, der Film & Ranchersommerfest

Gestern hab ich erst einmal den Film über die Fahrt des Vereins Vital nach Berlin fertiggestellt.

Und vorgestern konnte ich es nicht lassen und bin auf den Sportplatz des 1. FC Ranch mit dem E-Rolli rausgefahren.

Wie groß was meine Verwunderung abs ich Nachmittag keinen einzigen Fußballer erblickte. Doch es was ein Punktspiel angesetzt und die Rancher spielten gerade gegen die Post, ein Spiel dass sie Selbstverständlich gewannen.

Später kamen sie dann noch.
Abends spielte Sax’n’Rock aus Zwickau. Und zwar in der vollen Besetzung, wie ich sie auch noch nie gehört hatte.

Jugendfreund Andreas Gemeinhardt spielte da.

Gegen Abend sah es wie Regen aus.

Ich wartete.

Als es eine Stunde später noch immer nicht angefangen hatte fuhr ich los.
Natürlich kam ich gerade einen Kilometer. Dann ging das Gewitter los.